Das Hotell in Lobuche war sehr gut ausgestattet wie ich fand. Mann muss bedenken, dass hier ausser den Steinen alles auf den Rücken der Menschen und Tiere hochgesleppt wird. Das Holz für die Fensterrahmen, die Glasscheiben, die Stühle, das Essen, einfach alles.
Mein Vater hatte einen auskunftsfreudigen Guide getroffen und gleich zum Interview überredet ( schwarzhaariger Typ). Rahm, der lächelnde Sonnyboy mit Hut nebenan, hörte auch gebannt zu und half manchmal bei Verständigungsschwierigkeiten.

Die Yaks sind natürlich in dieser Höhe dann öfters zu beobachten. Bei diesen hier durften wir das be- und entladen beobachten.

Als die Sonne unterging bin ich nochmal schnell rausgelaufen, um dieses herrliche Bild zu schiessen. Die goldene Bergspitze ist echt, die Aureolen leider nur ein Entwicklungsfehler.

Den restlichen Abend hab ich mich vom Yams-Spiel der anderen ausgeschlossen und ein Banner für meine Frau beschriftet. Als Bürohengst vermisste ich schon die Arbeit mit dem Bleistifft und empfand diese Arbeit als angenehme Abwechslung zum sonstigen Alltag. Rahm war mir hier auch eine grosse Hilfe, indem er das Tuch gespannt hielt, aber auch durch seine Bewunderung, die er einem entgegenbrachte.

 

Lobuche

...Zurück  

Hin & ...

Produkt Suche:


Suchoptionen